projekte

profil




person

architektur

immobilienerwerb

kontakt

home

< zurück zur Übersicht

< > nächstes Bild 1 2 3 4

Pferdestall, Baujahr 1868, unter Ensembleschutz, in Sanierungsgebiet, München.
Generalinstandsetzung und Ausbau zum Wohngebäude.

alle Architektenleistungen einschließlich Bauleitung, Wärmeschutzberechung

innere Struktur





   

Im EG, ursprünglich ein Pferdestall, seit den 60er Jahren als Garagen
genutzt, behielten die beiden neben der neuen Wohnküche
liegenden Räume ihren eigenen Zugang, ein Raum wurde mit
einem Duschbad und einer Miniküche ausgestattet, alle Räume
untereinander verbunden, so daß
ohne Umbau ein oder beide
Räume separat oder der Hauptwohnung zugeordnet nutzbar
sind.

                            

Die zwei Räume wurden bereits als 2-Zimmer-Einliegerwohnung
genutzt, die Hauptwohnung dann um das mittlere Zimmer als
Kinderzimmer erweitert und nur noch ein 1-Zi-Appartment
vermietet bzw. als Au-Pair-Zimmer genutzt. Denkbar sind
auch Arbeitszimmer, unabhängige „Kinderwohnung“ mit eigenem
Eingang, Küche und Bad für ältere Kinder etc.

Im OG wurde der provisorische Einbau eines Notquartiers aus der
Nachkriegszeit entfernt und weitgehend der
offene Grundriß der
ursprünglichen Tenne
erhalten.

Der Grundriß wurde so organisiert, daß gesonderte Verkehrsflächen
verzichtbar
sind, um die knappen Flächen ökonomisch zu nutzen.
Der
fehlende Keller wurde ersetzt durch Einbauten mit Schiebetüren
entlang der gesamten rückwärtigen Brandwand sowie einem
Einbauschrank unter der Treppe. In diesen Einbauten verbirgt sich
auch die
Haustechnik mit Hauptverteilung, zugänglich für Wartung und
Veränderungen
.

Städtebau

Das Gebäude liegt in einem förmlichen Sanierungsgebiet und
steht unter
Ensembleschutz.

Die nach dem Krieg angebauten beiden Einzelgaragen wurden
abgerissen und damit der
ursprüngliche Hofraum
wiederhergestellt und das Gebäude
besser belichtet.

Konstruktion

Trockenlegung - Einbau einer Horizontalsperre,
Abdichtung der Außenwände und der Bodenplatte, Sanierputz

Wärmedämmung - Vollziegelwand außenseitig gedämmt und
verputzt, Vollsparrendämmung, neue gedämmte Bodenplatte
anstelle des Stampflehmbodens

Erhöhung der Tragfähigkeit des Dachstuhls und der
Holzbalkendecke nach den neuen Erfordernissen.